Oft gestellte Fragen

Welche Sprachen sprechen Sie?

Ich kann Sie vorrangig in deutsch oder in englischer Sprache beraten.

Da Unterstützung über Bewegungsübungen funktioniert, müssen wir nur wenig sprechen.

Sie können an Ihr Thema auch einfach nur denken. 

 

Bis zu welchem Alter hilft die Beratung?

Lernberatung hilft in jedem Alter. Die Evolutionspädagogische Unterstützung ist jederzeit ein Leben lang möglich. 

 

Bekomme ich die Kosten von der Krankenkasse erstattet?

Nein. 

 

Was unterscheidet Lernberatung von Nachhilfe?

In der Nachhilfe wird bisher nicht erworbenes Wissen nachgearbeitet oder geübt.

In der Lernberatung wird die Kompetenz hergestellt, damit der Mensch Informationen mit allen Sinnen aufnehmen kann.

Dies ist die Voraussetzung, damit Lernen eigenständig gelingt. 
Lernberatung ist für an sich gesunde Menschen und ersetzt keine medizinischen oder kinderpsychologischen Abklärungen. 

 

Wie oft muss ich mit meinem Kind kommen?

Jedes Kind ist anders. Die bisherige Erfahrung zeigt, dass meist 1 bis 3 Termine ausreichen.

 

Wann erkenne ich, ob die Methode hilft?

In der Regel sofort. Spätestens nach der zweiten Sitzung sollte sich deutlich erkennbar etwas verändert haben.

 

Was mache ich, wenn ich mir nicht sicher bin, ob mein Kind eine Lernblockade hat?

Vereinbaren Sie einen Termin. Finde ich keine Blockade, gehen Sie wieder nach hause, ohne dass Ich Ihnen die Beratung berechne.

 

Können Sie mir Bücher zum Thema empfehlen, damit ich mich einlesen kann?

Ich habe einige Buchempfehlungen für Sie zusammen gestellt. Diese liegen auch in meiner Praxis aus.

Empfehlungen

"Das Gehirn langweilt sich schnell, es braucht Abwechslung. Das Evopäd-Bewegungskonzept heißt: Kurz und oft. Weniger ist mehr. 
Das Gehirn verknüpft alles, was gleichzeitig auftritt, daher ist das Training des Gleichgewichts in Anwesenheit der Stressoren am effektivstem."  (Ludwig Koneberg)

Stressoren können Sätze, Personen, Räumlichkeiten, Orte oder auch Gegenstände sein. Bringen Sie Beispielsweise Worte, ein Foto oder eine Tonaufnahme von störenden Geräuschen mit. Als Elternteil mitzuerleben, wie das Kind eine Thematik überwindet, wird oft als sehr erleichternd empfunden. Das Kind kann also von dem Elternteil begleitet werden, das sich vorrangig durch die Thematik belastet fühlt. 

 

Im kostenlosen telefonischen Erstgespräch können Sie diese organisatorischen Details mit mir direkt besprechen.

Wenn Sie von mir Übungen erlernen, die Sie zuhause einige Tage wiederholen sollen, gilt:
Die Übung lieber kurz und dafür zweimal oder dreimal am Tag durchführen.