Evopäd® für Schule , Studium und Beruf

Jeder Mensch beginnt einen lebenslangen Lernprozess, indem er sich die Welt durch Sich-Bewegen erschließt. Bis er als Kleinkind den aufrechten Gang gemeistert hat, hat er seine Evolution im Zeitraffer erlebt. Jede Körperlage und Fortbewegungsart bringt

  • neue Sichtweisen auf die Welt
    (von bodennah bis von oben herabschauend) 
  • neue Gleichgewichtserfahrungen
    (von sehr geborgen leicht, über schwerfällig bis sehr gewandt und selbstbestimmt) 
  • neue Wahrnehmung auf sich und die anderen mit sich
    (Im Fruchtwasser Einheit mit der Mutter bis eigenständiges laufendes Individuum)

Jede Bewegungswelt ist in unserem Gehirn einer evolutiven Gehirnentwicklungsstufe zugeordnet. Diese Zusammenhänge werden durch die Gehirnforschung und Neurologie mit neuen technischen Möglichkeiten immer mehr im Detail bestätigt. Ludwig Koneberg erkannte bereits 1990 das Potential dieser Erkenntnisse und entwickelte das Gehirnmodell der Evolutionspädagogik®, kurz Evopäd®. Das Modell versteht Evolution organisch und kulturell. Es stellt einen Zusammenhang her, zwischen der kindlichen Motorik-Entwicklung und der parallel entstehenden Persönlichkeitsentwicklung.

 

In jeder Gehirnentwicklungsstufe oder Evolutionsstufe entwickeln sich neue Bewegungsfähigkeiten und gleichzeitig damit neue Fähigkeiten im Denken und im Verhalten.


Das Evopäd®  Gehirn-Entwicklungsstufen-Modell

Vollständig entwickelte Fähigkeiten decken auf jeder Stufe dann Bandbreiten, also den gesamten Bereich zwischen zwei Verhaltens-Polen, ab:


Gehirn-entwicklungs-Stufe:

1. Fisch : Urvertrauen
2. Amphibie: Erlebnissicherheit
3. Reptil: Körpersicherheit (Kraft)
4. Säugetier: Gefühlssicherheit (Emotionen)
5. Affe: Gruppensicherheit (Zweck)
6. Urmensch (Identität)
7. Mensch (Sinn)

zugehörige Verhaltens-pole

Ruhe  -  Bewegung
Neugier - Rückzug
Innehalten - blitzartig Loslegen
Nähe - Distanz
Individualität - Anpassung an die Gruppe
Körperausdruck - Sprache
nach System - nach Empathie

Bewegungswelt

schwimmend im Fruchtwasser der Mutter
in Bauchlage Hände benutzend

über den Boden robbend

krabbelnd

kletternd

stehend

im aufrechten Gang laufend bewegen



Effiziente Ursachenanalyse

Lern- oder Verhaltensprobleme bzw. berufliche Leistungseinschränkung können entstehen durch:

  • Stress oder Bewegungseinschränkungen der Mutter während der Schwangerschaft 
  • Ablauf oder Art und Weise der Geburt
  • Bewegungsfähigkeiten in einer Gehirnentwicklungsstufe wurden nicht ausreichend geübt
  • Stress Erfahrungen, die unbewusst zu eingefahrenen Verhaltensmustern wurden

Während der Ursachenanalyse zeigt sich eine Blockade unter anderem darin, dass bestimmte Bewegungsabläufe nur schwer oder gar nicht gelingen. Oder dass bestimmte Bewegungsabläufe unbewusst vermieden werden. Oft wird ein Ereignis, das zu einer Vermeidungsstrategie führte, während der Beratung bewusst. Grundsätzlich wird jede Bewegungsübung ohne Erfolgsdruck oder Bewertung meinerseits durchgeführt. Es gibt kein richtig oder falsch. Es geht darum durch Beobachtung herauszufinden oder bewusst zu machen welche grundlegenden Fähigkeiten situativ gerade fehlen. 

Das Evopäd® Konzept mit darauf aufbauender Lernberatung und Erwachsenen-Coaching zählt mittlerweile zu den international erfolgreichsten Hilfen bei Lern- und Verhaltensblockaden. Bemerkenswert ist der stets individuelle Effekt "Hinter dem Stress liegt das Talent."